Changing Tides
    

      
Cadysa will deine Kekse

Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.



Brücke

Der eher seichte Teich des Stadtparkes ist umrahmt von alten Weiden und langblättrigen Farn. In seiner Mitte ist das Ufer eingeschnürt und schafft so einen Ort für eine kleine Bogensteinbrücke, kaum
höher als die Schulter eines Erwachsenen, wenn er durch das flache Wasser waten würde. Entlang der
Seiten der Brücke befindet sich eine kleine Brüstung aus schwarzem Metall und vereinzelte, farbenfrohe Schlösser mit naiven Liebesbekundungen schmücken die geschwungenen Stäbe.

Nur selten ist auf der Brücke etwas los, doch an manchen Abenden ist ein Mann mit traurigen Lächeln und offenen Ohr hier anzutreffen. Er trägt einen Sonntagsanzug des 19. Jahrhundert und schloss vor vielen Jahren ein Pakt mit einem
Engel. Zu seinen Lebzeiten verlor er seinen besten Freund an eine Gruppe von blutrünstigen Untoten. Eine außergewöhnlich niederträchtige Ausführung von Vampiren. Anstatt den geliebten Menschen aufzugeben machte der Himmel den Mann ein Angebot. Sollte er warten und würden sie zu zweit vor den heiligen Toren stehen, so sollten sie Beide Einlass bekommen. Würde er es aber aufgeben auf seinen Freund zu warten, sei dieser auch nach seinen Leben verdammt. Die Liebe zu den Verlorenen überdauert nun mehr als hundert Jahre und so wartet bisweilen ein Mann im Sonntagsanzug auf der Brücke, höflich genug nach einem kurzen Gruß Anderen die Zweisamkeit des Ortes zu überlassen oder einen nützlichen Ratschlag, sollte einen das Herz schwerer als die Steine des Flussbettes wiegen




Du hast nicht die Berechtigung Themen in diesem Forum anzusehen.